De beata vita – ist denn schon Weihnachten?

Wir begleiten Menschen in schwierigen Lebenssituationen

De beata vita – ist denn schon Weihnachten?

Ich will nicht davon anfangen zu reden, was die Menschen heute ganz so alles brauchen. Das darf jeder für sich selbst herausfinden.
Diese Frage beschäftigt mich jedenfalls aktuell und so beginnt meine Suche. Mit etwas Glück finde ich sogar heraus, was mich weiter bringt.
Im besten Fall, so hoffe ich, finde ich mein „Glück“.

Heutzutage werden Probleme allzugern nur „geflickt“, also oberflächlich behandelt. Lösungsorientiertes Handeln wäre der moderne Begriff dazu.
Vom Ansatz her mag das in Ordnung sein. Man trennt dabei das Problem von der Lösung – die Ursache jedoch bleibt unbehandelt. Hm…

Wenn ein Kind öfters stolpert und sich dabei verletzt, hilft zwar ein Pflaster, aber warum geschieht das so oft? Fürsorgliche Eltern beginnen sich irgendwann zu fragen was da los ist? Schließlich möchten sie ein gesundes und glückliches Kind haben. Sie werden sich folglich ihrem Kind verstärkt annehmen und der Ursache auf den Grund gehen wollen.

De beata vita(*)! Was brauche ich also nun um selbst glücklich zu sein?
Ich versuche es mit Weisheit, sie ist ja bekanntlich ein guter Ratgeber. Somit beschäftige ich mich nun eingehender mit dem Begriff „Weisheit“ und versuche mehr über sie herauszufinden. Ja, ich suche sie sprichwörtlich. Es gibt Interessantes dabei zu entdecken.

Weisheit verhilft dazu, Zusammenhänge in unterschiedlichen Bereichen tiefgehender zu verstehen – genau das will ich!
Sie hilft sogar bei der Lösung von Problemen – fantastisch, genau das suche ich!
Bin ich denn auf einmal Weise, nur weil ich mich mit „Weisheit“ beschäftige? Handle, rede oder denke ich jetzt plötzlich Weise?
Das wäre zu einfach gedacht, ganz so einfach erlangt man sie nicht. Das ist mit Sicherheit nicht der Weisheit letzter Schluss.

Ich glaube, dass wahre Weisheit ein Geschenk Gottes ist. Sie entsteht von innen heraus. Sie ist Geschenk und eine Gabe zugleich.
Ich glaube aber auch, das sie jedem Menschen zuteil werden kann. Er muss sie sich aber wünschen und nach ihr streben – von ganzem, aufrechtem und demütigem Herzen. Vielleicht ist „sie“ ja mein ganz persönliches Geschenk vom lieben Gott, welches mir dieses Jahr zu Weihnachten unter den Christbaum gelegt wird. Ich wünsche es mir einfach – es ist notiert.

Wie ich diese Zeilen hier schreibe, da stelle ich fest, es kehrt tatsächlich schon jetzt ein bisschen Glück in meinem Herzen ein.
Ein kleines Freudentränchen rennt – ich möchte einfach glücklich sein. Ja, ist denn schon Weihnachten?


Weisheit lässt sich da nieder, wo sie willkommen ist.

W. Olm

*) Im Wikipedia können Sie mehr über „De beata vita“ und „Weisheit“ erfahren.